Gerald Skokalski

Sehr geehrte Besucher,

es fällt immer schwer darzulegen, warum Menschen jemandem ein Mandat erteilen sollen. Wahlplakate sind meist polemisch, stark vereinfacht und platt, was ihren Informationsgehalt betrifft.
Lange Wahlprogramme erschlagen oft in der Vielzahl der beschriebenen Themen und ertrinken manchmal eben doch in Allgemeinplätzen.
Daher möchte ich die Gelegenheit nutzen, ihnen zumindest zu einigen Themen meine Ziele zu beschreiben.
Von diesen denke ich, dass sie positive Auswirkungen auf ihr tägliches Leben in Erfurt, die Verfügbarkeit von städtischen Dienstleistungen und die Wirtschaft in unserer schönen Stadt haben werden.
Sollten sie zu diesen oder anderen Themen Fragen an mich haben, stehe ich ihnen gern zur Verfügung. Nutzen sie bitte das Kontaktformular

Vielen Dank dafür, dass sie sich informieren!

Digitalisierung

Digitalisierung ist eines der meistgenutzten Schlagwörter in aktuellen Debatten. Meist geht es dabei darum, wie schlecht es um die Infrastruktur bestellt ist oder wie unvorbereitet Behörden, Wirtschaft und Bürger dabei sind.
Hier möchte ich mich einbringen.

  • Die Informationsweitergabe zu Entscheidungen der Stadtpolitik muss deutlich verbessert werden. Informationen müssen verständlich, zeitunabhängig und transparent zugänglich sein. So können Wissenslücken besser vermieden werden und so mancher Politikfrust entsteht erst gar nicht. Eine Weiterentwicklung des Informationsportals erfurt.de, hin zu einer intuitiven, übersichtlichen und schnellen Informationsplattform, auf der man nicht in Drucksachennummern und Querverweisen ertrinkt, liegt mir sehr am Herzen.
  • Der Ausbau der IT-Infrastruktur bei Neubau und Sanierung kann heutzutage nicht mehr Nebenschauplatz sein. IT-Infrastruktur ist eines der schlagenden Argumente für Unternehmer und Familien bei der Wahl des Standortes / Wohnortes. Eine Teilhabe am kulturellen Leben in vielen Bereichen ohne vernünftige Anbindung nicht mehr möglich.
  • Konzerne wie Amazon, Ebay und Co. fahren Gewinne in Milliardenhöhe ein. Der Einzelhandel vor Ort bleibt auf der Strecke, weil er entweder nicht im Internet vertreten ist, oder mit seiner eigenen kleinen Webseite nicht gefunden wird. Ein “Erfurt-Portal”, auf dem Behörden, Einzelhandel und Dienstleister in und um Erfurt ihre Dienste und Produkte anbieten können, verschafft der Stadt Einnahmen, den Bürgern erhebliche Vorteile und der örtlichen Wirtschaft Umsatz. Lassen wir uns nicht weiter zeigen, wie andere weit weg mit uns Geld verdienen. Entwickeln wir die bestehenden Services weiter, hin zu einem umfassenden Portal, aus Erfurt für Erfurt!
  • Erfurt braucht ein möglichst flächendeckendes öffentliches WLAN auf öffentlichen Plätzen, nicht nur auf dem Anger und vor dem Rathaus. So können Dienste von touristischen Angeboten, über Behördendienstleistungen, bis hin zum Shopping-Portal für den örtlichen Einzelhandel dort zur Verfügung gestellt werden, wo man sie oft braucht. In unserer Stadt, jenseits von Handyfunklöchern oder Internetdrosselung nach den ersten Tagen des Monats.

ÖPNV der Zukunft

Erfurt verfügt über einen sehr guten öffentlichen Nahverkehr, der in den Kategorien Bus und Bahn auch kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Und trotzdem kann er einige Fragen nicht beantworten, die in zunehmendem Maße von privaten Investoren, ohne Tarifbindung und mit Zentrale im Ausland beantwortet werden.
Zum Beispiel: Wie bekomme ich mich und meinen Einkauf ohne ein eigenes Auto zu nutzen in die Stadt und auch wieder heim?
Wie komme ich nach 20:00 heim in meinen Stadtteil/meinen Vorort, ohne mit ca. 30€ fürs Taxi dabei zu sein?

Ich möchte, dass unsere städtischen Verkehrsbetriebe und örtliche Unternehmen die Antwort darauf geben und nicht Uber, Lyft und Co, die Ihre Fahrer als Selbstständige Lizenznehmer fahren lassen und so den Mindestlohn umgehen, örtliche Taxinunternehmen ruinieren und zu Altersarmut beitragen!

Apropos Taxi!
Mit den bevorstehenden gesetzlichen Änderungen auf Bundesebene, welche den Weg für Fahrdienstleister erleichtern werden, stehen auch Erfurter Taxiunternehmen unter Druck. Eine Kooperation der EVAG und der lokalen Taxiunternehmen für eine dynamische Mobilität mit fairen Löhnen und Preisen wäre mehr als angebracht. Natürlich muss hier die Stadt Erfurt mit ins Boot.
Dafür möchte ich mich einsetzen, zum Beispiel durch einen App-gesteuerten Kleinfahrzeugverkehr zwischen den Haltestellen an den Abenden und Wochenenden. Oder einen “Einkauf nach Hause” Service als Kooperation des städtischen Einzelhandels mit der EVAG / Taxiunternehmen o.ä.

ÖPNV kann und muss in Zukunft mehr sein, als nur Bus und Bahn! Wir haben jetzt die Möglichkeit diese Zukunft selbst zu gestalten, bevor es wieder andere für uns tun, zum Nachteil der Beschäftigten und Bürger!


Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist mehr als nur ein Schlagwort für Umweltschutz. Nachhaltigkeit heißt auch, Unternehmen und Dienstleistern, die ihre Dienste und Produkte fair und umweltschonend anbieten eine Zukunft in Erfurt zu bieten.

Zum Beispiel durch gezielte Besserstellung bei örtlichen Steuern und Abgaben für:

  • Unternehmen die Ausbilden und auch übernehmen
  • Unternehmen die besonders klimaneutrale Produkte anbieten
  • Unternehmen die Tarifgebunden sind
  • Unternehmen, die behinderte Menschen beschäftigen
  • Unternehmen die ihre Rohstoffe fair beziehen, ohne in den Herkunftsländern zu Elendsbedingungen fördern/produzieren zu lassen.

Die Möglichkeiten die Unternehmer gezielt zu fördern, die ihrerseits Umwelt, Menschen und Stadt fördern, sind vielfältig. Für die Schaffung entsprechender Werkzeuge im Bereich der Wirtschaft stehe ich.

Mein Wohnort

Waltersleben ist ein schönes, eingemeindetes Dorf im Erfurter Süden. Kennzeichnend ist die große Zahl an jungen Familien mit Kindern.
Leider gibt es, außerhalb des Kindergartens, keinen Spielplatz für die kleinen. Lediglich einen kleinen Platz im Dorfinneren, mit Rutsche und Wippe.

Dieser liegt jedoch abschüssig, direkt an einer Straße und ist somit denkbar ungeeignet.

Für die Schaffung eines “richtigen” Spielplatzes im Dorf möchte ich mich einsetzen.